Was bringt Cholesterin-senkende Margarine?

butter herz

Eine angeblich herzschonende, mit Pflanzensterinen angereicherte Margarine soll den Cholesterinspiegel senken. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sie in Wahrheit dem Herz schaden.

Bekommt man das Wort „Cholesterin“ zu hören, denkt man sofort an ungesunde Ernährung und Übergewicht. Cholesterin ist jedoch ein lebenswichtiger Bestandteil unserer Körpers der für die Energieversorgung unserer Zellen sorgt und deshalb sogar selbst vom Körper produziert werden kann.

Problematisch wird es jedoch, wenn der Cholesterinspiegel in unserem Körper zu hoch wird. Er ist weder spürbar noch hat man sonstige Beschwerden und doch kann er zu Ablagerungen in den Gefäßen und damit zu Atherosklerose bzw. Gefäßverkalkung führen.

Das Geschäft mit den Phytosterinen

Manche Lebensmittel-Hersteller bieten seit einigen Jahren mit Pflanzensterinen angereicherte Margarinen und andere Lebensmittel an, die einen erhöhten LDL-Cholesterinspiegel senken sollen und suggerieren, das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu reduzieren. Pflanzensterine stehen jedoch im Verdacht, genau das auszulösen, wovor sie schützen sollen.

Ob die Aufnahme solch hoher Mengen an Pflanzensterinen – etwa in Form von angereicherten Spezialmargarinen – tatsächlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann, ist allerdings unklar. Zwar ist die LDL-Cholesterin-senkende Wirkung unbestritten, doch gleichzeitig gibt es aus Tierstudien vorsichtige Hinweise darauf, dass Pflanzensterine in sehr hohen Konzentrationen auch zu Atherosklerose führen könnten.

Pflanzensterine verhindern im Darm die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung, gelangen aber selbst nur in geringen Mengen in den Körper. Bei Personen mit der seltenen Erbkrankheit Sitosterolemie werden Pflanzensterine in viel größerer Menge als üblich aufgenommen, wodurch sich diese Stoffe in hohen Konzentrationen im Körper ansammeln. Neben anderen Problemen erleiden diese Menschen sehr oft Herzinfarkte oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Richtig Cholesterin senken

Gut belegt ist dafür die Cholesterin-senkende Wirkung einer umfassenden Änderung des Lebensstils. Eine Verringerung des Verzehrs an (vor allem gesättigten) Fetten, Gewichtsabnahme, sportlicher Betätigung sowie einer Obst- und Gemüse-reichen Ernährungsweise kann innerhalb von 6 bis 12 Monaten zu einer deutlichen Reduktion der LDL-Cholesterinwerte führen, und senkt auch klar das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Apothekennotruf