Medikamente bei Hitze

summerfield-336672_640

Medikamente: Aufbewahrung und Transport bei grosser Hitze

Im Sommer kann der Medikamententransport zur Herausforderung werden. Vor allem bei diesen hohen Temperaturen sind Medikamente einem Risiko ausgesetzt.

Selbstverständlich helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne weiter und teilen Ihnen die wichtigsten Hinweise zur Handhabung Ihrer Medikamente beim Kauf mit. Trotzdem möchten wir Ihnen in diesem Beitrag einen kurzen Überblick bieten.

Ein kleiner Leitfaden für Ihre sicheren Medikamente

Immer wieder vergessen die Kunden und Patienten den ordnungsgemäßen Transport der Medikamente von der Apotheke bis zu ihnen nach Hause. Dabei sollte man ein paar Dinge beachten:

Medikamente, die zwischen 2º und 8ºC zu lagern sind:

Diese Medikamente werden allgemein im Kühlschrank gelagert. Die Temperatur soll regelmässig überprüft und das Produkt möglichst rasch verwendet werden, sobald es aus dem Kühlschrank genommen wurde.

Medikamente, die unterhalb 25º oder 30ºC zu lagern sind:

Ein kurzfristiges Überschreiten (einige Tage bis Wochen) dieser Temperaturen hat keine Konsequenzen auf Stabilität und Qualität. Die Temperatur beim Patienten zuhause oder in den Apotheken ist tiefer als in den Stabilitätsstudien, wo auch nach Exposition bei konstanten 40ºC über mehrere Wochen kein Abbau der Wirkstoffe festgestellt wurde.

Biologika (Insulin, Somatropin…) in Mehrdosenbehältnissen, die ausserhalb des Kühlschranks nach Anbruch unter 25º oder 30º Grad haltbar sind: Werden die angegebenen Temperaturen überschritten, soll der Hersteller direkt kontaktiert werden.

Medikamente, die bei Raumtemperatur zur lagern sind (ohne spezielle Lagerungshinweise):

Für diese Medikamente besteht an Hitzetagen keine Gefahr. Es konnte in Stabilitätsversuchen gezeigt werden, dass die Wirkstoffe auch nach einer Exposition bei Temperaturen von 40°C während 6 Monaten nicht abgebaut wurden.

Wärmeempfindliche galenische Formen (Suppositorien, Ovula, Cremen…):

Produkte mit sichtbaren äusseren Veränderung sollten nicht mehr verwendet werden, da dies ein Hinweis auf eine Modifikation der Produkteeigenschaften sein könnte.

Transport von Medikamenten, die zwischen 2º und 8ºC zu lagern sind:

Die Kühlkette muss eingehalten werden, ohne dass das Produkt gefrieren kann. Isotherme, gekühlte Verpackungen verwenden.

Medikamente in Fahrzeugen an praller Sonne können Temperaturen über 40ºC ausgesetzt sein. Solch hohe Temperaturen sind vor allem für flüssige Arzneimittel problematisch: Der thermische Ausgleich mit der Umgebungsluft und der Temperaturanstieg erfolgen in Lösungen viel schneller als in festen Arzneiformen. Es besteht die Gefahr, dass eine Exposition bei erhöhten Temperaturen zu einem Abbau und einem möglichen Wirksamkeitsverlust führen kann. Allenfalls können auch potentiell toxische Abbauprodukte entstehen.
Als Vorsichtsmassnahme wird empfohlen, nicht kühlpflichtige Medikament auch mit isothermen Verpackungen zu schützen. Kann die optimale Lagerung nicht lückenlos sichergestellt werden, sollen betroffene Produkte regelmässig ersetzt werden.

Für alle weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne in der Apotheke zur Verfügung

Ihre Apotheke Schöndorf

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Apothekennotruf