Aktiv gegen die Allergie

Bei uns bekommen Sie alle nötigen Informationen zur Bekämpfung einer Allergie.

Als Allergien bezeichnet man eine Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen an sich ungefährliche Substanzen, die Allergene. Heute schätzt man, dass mehr als 30 Prozent der Bevölkerung darunter leiden. Nach Angaben der Europäischen Stiftung für Allergieforschung ECARF nehmen Allergien in allen industrialisierten Ländern dramatisch zu. In Österreich leiden etwa zwei Millionen Menschen an einer Atemwegsallergie, am häufigsten ausgelöst durch Pollen.

Das Spektrum der Symptome ist breit und reicht vom unangenehmen Heuschnupfen über Asthma bis zum anaphylaktischen Schock.

Bei den meisten Allergien – etwa drei Viertel – handelt es sich um Pollenallergien, ausgelöst durch:

  • Gräserpollen (auch Getreide wie Hafer, Weizen, Gerste, Roggen)
  • Baumpollen (Erle, Hasel, Birke) und
  • Kräuterpollen (Ragweed, Beifuß, Margarite, Löwenzahn, Raps)

Bei einer Allergie macht das Immunsystem sozusagen aus einer Mücke einen Elefanten. Es reagiert auf unschädliche Stoffe mit einer heftigen immunologischen Abwehrreaktion. Allergien können Folgekrankheiten nach sich ziehen – vor allem Asthma. Deshalb sollte man Allergien gründlich behandeln und erste Anzeichen bei Kindern sehr ernst nehmen.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich gegen Allergien zu wehren. Die Behandlung von Allergien ruht auf drei Säulen:

  • Allergieauslöser so gut wie möglich meiden
  • Medikamente und andere Maßnahmen zur Linderung der Symptome
  • spezifische Immuntherapie

 

So können Sie den Pollen besser aus dem Weg gehen:

  • Halten Sie sich so wenig wie möglich im Freien auf. Versuchen Sie, an Tagen starker Pollenbelastung längere Aufenthalte und Sport im Freien zu meiden und Ihren Tagesrhythmus auf die Belastungshöchstwerte einzustellen.
  • Nützen Sie Pollenwarndienste und Pollenkalender. Über die Medien, im Internet www.pollenwarndienst.at, bei uns in der Apotheke erhalten Sie einen Pollenkalender mit Informationen über die Blütezeit der Pflanzen.
  • Tragen Sie Sonnenbrillen. Eine Brille kann einen Teil der Pollen abfangen. Sind die Augen geschützt, kann der fliegende Blütenstaub schwerer hinein gelangen und Reizungen werden verhindert.
  • Lüften Sie nur an belastungsarmen Tagen. Achten Sie dabei auf die Windrichtung und halten Sie nachts die Fenster geschlossen.
  • Intensivieren Sie Körper- und Kleidungspflege. Pollen bleiben am Körper und an der Kleidung haften. Um sie zu entfernen, sind eine gründliche Dusche, tägliches Haarewaschen oder intensives Durchbürsten sowie täglicher Kleidungswechsel ratsam. Deponieren sie getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer.
  • Trocknen Sie die Wäsche nicht im Freien.
  • Verwenden Sie im Auto einen Pollenfilter
  • Stop Smoking. Nikotin schädigt die Schleimhäute der Atemwege und macht sie anfälliger für die Reizung durch Pollen.

 

Wir beraten Sie gerne auch individuell in unserer Apotheke!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Apothekennotruf